Die Just Culture Plattform

Wir sind ein Zusammenschluss von Organisationen der Schweizer Luftfahrt und setzen uns für eine Verankerung der Just Culture in Organisationen, im Rechtssystem der Schweiz und in der Gesellschaft ein.

Technics.jpg

Unsere Vision

Unser Ziel ist es, das Verständnis der Bedeutung von Just Culture für die Sicherheit des Luftverkehrs zu fördern. Wir setzen uns für einen Umgang mit der Just Culture ein, der auf die heutigen realen Anforderungen eines modernen Sicherheitsmanagementsystems abgestimmt ist.

Mitglieder

 

Folgende Organisationen sind Teil der Plattform:

aeroclub.jpg
AeroPers-Logo-16-web.png
Aerosuisse_logo.svg.png
FZAG_Logo_M_pos_de.png
1200px-Rega-Logo.svg.png
Logo_Genève_Aéroport.svg.png
sky_logo_corporate_cmyk_posi.png
ifatca.png
[WEB]Helevetica_Logo_Couleur_Positif.png

Unterstützt durch:

Swiss_new.svg.png
Failure is no Option_Logo Martin Wyler.j

Just Culture - Das Fundament der Sicherheit in der Luftfahrt

 

In der Schweiz ist es erstmals zu einer Verurteilung eines Flugverkehrsleiters gekommen, der einen Vorfall im Sinne der Just Culture gemeldet hat. Das Urteil führt dazu, dass Mitarbeitende nun Hemmungen haben, sicherheitsrelevante Meldungen zu machen. Wenn wir weniger Meldungen zu Vorfällen erhalten, können wir Schwachstellen im System nicht mehr frühzeitig erkennen und verbessern. Die Konsequenz dieses Urteils schadet der in der Luftfahrt etablierten Just Culture – das Fundament  der Lernkultur und somit auch der Sicherheit. 

Deswegen ist es wichtig, sich für eine bessere Akzeptanz und Integration von Just Culture einzusetzen:

«Just Culture» fördert

die Sicherheit des Gesamtsystems

Das Konzept der Just Culture hat massgeblich dazu beigetragen, dass sich die Luftfahrt zu einer der sichersten Industrien entwickelt hat. Sicherheit hat in der Luftfahrt stets oberste Priorität.

«Just Culture» fördert

eine Kultur des Vertrauens

 «Just Culture» fördert eine Kultur des Vertrauens und des Lernens, in der Mitarbeitende ermutigt werden, sicherheitsrelevante Ereignisse zu melden und Informationen weiterzugeben.

«Just Culture» ermöglicht

kontinuierliches Lernen

Aus den gemeldeten Ereignissen kann eine Organisation Schwachstellen erkennen und ihre Prozesse weiterentwickeln, um so die Sicherheit des Gesamtsystems zu verbessern. 

Bestrafung des Einzelnen

schwächt die Sicherheit

In den heutigen komplexen Systemen ist ein unerwünschtes sicherheitsrelevantes Ereignis nicht mehr auf eine einzige Handlung, eine Unterlassung oder ein Individuum zurückzuführen. Werden Einzelne für Handlungen, die weder grobfahrlässig noch vorsätzlich erfolgen, strafrechtlich verfolgt, so schwächt dies das Meldewesen und dadurch die Lernmöglichkeiten einer Organisation.

Niemand fordert

Straflosigkeit

«Just Culture» bedeutet ausdrücklich nicht Immunität vor Strafverfolgung. Grobfahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführte sicherheitsschädigende Handlungen werden nicht toleriert und
müssen entsprechende Konsequenzen haben.

«Just Culture» betrifft

nicht nur die Aviatik

Die Verankerung der «Just Culture» im Schweizer Recht und auch in der Gesellschaft soll sicherstellen, dass diese Grundsätze nicht nur in der Aviatik angewendet werden und heranreifen, sondern auch in weiteren sicherheitsrelevanten Bereichen, z. B. in der Medizin oder im Bahnverkehr.